Pfingschden

So ein schönes Wetterchen hier an der Küste. Und dazu noch Besuch von der Herzbuben-Mama.

Das müssen wir natürlich nutzen. Gestern waren wir mit millionenteuren Satelliten Tupperware im Wald suchen (aka geocachen) und dabei gab es viel schöne Natur zu bewundern:

wpid-img_20150524_193617.jpg

Eine Abenteuerschnecke haben wir auch gefunden:

wpid-img_20150523_134320.jpgHeute haben wir den großen Teich, das Brotener Steilufer und seine bezaubernde Schwalbenkolonie besucht. Da habe ich aber mein Schlaues Telefon zuhause gelassen, deswegen gibt’s da keine Bilder.

Ein bisschen nähen muss natürlich auch sein. Meine erste Knopfleiste und ein großer Wutanfall waren da die Begleiter. Der Gegner: das Oberteil Atalie von Spit up&Stilettos.

Beim umrechnen von Inch nach cm habe ich mich wohl etwas vertan und eine Nummer zu groß zugeschnitten. Das habe ich aber erst festgestellt, nachdem das Teil schon fertig war. Irgendwie saß es einfach viel zu weit. Und so unmotiviert. Und die Schultern waren auch ungewollt überschnitten. Also musste nochmal Hand angelegen werden. Beim enger machen, hatte ich keinen Bock auf blödes Auftrennen war ich ein klein wenig  ungeduldig und habe einfach neben den Seitennähten (die hatte ich ganz liebvoll und aufwendig als französische Naht gefrimelt *schnauf*) aufgeschnitten. Dann habe ich nochmal in die vorher eingezeichnete richtige Schulterposition das Schnittteil angelegt und entsprechend abgeschnitten. Als ich die dann wieder zusammenfügen wollte, war alles viiiel zu eng und passte irgendwie überhaupt nicht mehr so richtig zusammen. Auftritt Wutanfall/Nervenzusammenbruch! Ich habe richtig schlechte Laune bekommen, weil ich meine schöööne Knopfleiste schon im Mülleimer gesehen habe (und sie aus lauter Ärgernis über meine eigene Faul-/Doofheit schon fast da versenkt hätte). Wenn ich vielleicht noch ein bisschen was mehr aufgetrennt hätte, wäre das sicher besser gelaufen.

Durch gutes Zureden meines Liebsten habe ich den Kampf aber noch einmal aufgenommen und es ist doch tatsächlich noch was Tragbares bei rum gekommen:

wpid-img_20150524_193514.jpgBisschen stückeln und schummeln. Hilft ja eigentlich immer. :mrgreen:

Advertisements

2 Gedanken zu “Pfingschden

  1. Dieser Stoff rennt mir beim Schweden immer hinterher und ich wehre ihn ab mit „Hinfort! Ich weiß nicht, was ich aus dir machen sollen sollte!!!“ Als Kleidungsstück finde ich ihn… spannend? Und boah, zu groß und dann zu klein…ich hätte das Ding nie wieder angefasst.Echt nicht. Und wenn ich französische Naht lese, habe ich direkt das Gefühl, ich muss eigentlich viiiiel zu viel arbeiten, um zu nähen (dass ich die Arbeit als Ausrede nehme, zeigt, wie sehr ich mich vor solchem Frickelkram fürchte).
    Aber ich war tapfer und habe meine Patchwork-Quilt-Decke auch wieder hervorgeholt und sie mit viel „Was habe ich mir nur gedacht?!?!?!“ fast fertig genäht (bisher zwei abgebrochene Nadeln).

    Du nähst so wundervolle Sachen, ich bin ganz beeindruckt!

    Gefällt mir

    • Hehe. Ja, das ging mir auch lange so. „Der ist so cool, aber was mach ich nur damit?!“. (Über dem Zuschneidetisch bei blau-gelb hing er übrigens als Lampenschirmbezug. Das hat mir auch gut gefallen.) Aber da mein Schnitt explizit nach einem schwerem, dicken Stoff verlangte und ich dann lieber was sommerlich-farbiges wollte, ist der Zitronensorbet-Stoff mitgekommen. Dass das nicht jedermanns Geschmack ist, seh ich völlig ein. Aber mir schwebt da ein Outfit mit sonst schwarz und ganz schlicht vor. Und denn halt gelbe Kreise oben druff. Und dazu eine Waffel Zitroneneis. So wirds sein!

      Französische Naht ist eigentlich gar nicht sooo schlimm. Erst links auf links (schön außen) mit halber Füßchenbreite zusammen nähen. (Ich habe zick-zack genommen und die rausstehenden Fädchen noch weggestutzt). Dann bügeln, umdrehen (also jetzt wie gewohnt rechts auf rechts) und nochmal mit ganzer Füßchenbreite (oder bissl mehr) eine gerade Naht setzen. Und wenn man fancy drauf ist, kann man die Nahtzugabe dann zusätzlich zum zur Seite bügeln nochmal (knappkantig *hust*) feststeppen.

      Patchwork-Quilt wäre ja nun für mich irgendwie zuviel Gefrickel. Da brauch ich noch ein bisschen, bis ich das wage. Vielleicht geht ja paper piecing einfacher? Patchworken finde ich nämlich gaaanz beeindruckend und wundervoll. ♥ (Und ich hab hier noch so viele alte Jeans und da mal so einen tollen Patchwork-Jeansrock bei Pinterest entdeckt…….. )

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s