Feiertagsproduktivität

Da ich am Mittwoch endlich die Hausarbeit verschnürt und verpackt ins Fach meiner Dozentin geworfen habe, dufte ich meine Näh-Abstinenz beenden und hab gleich wieder losgelegt. Und zwar so richtig schön frickelig! Der Herzbube war ja eh unterwegs (Und zwar nicht mit dem Bollerwagen. Ich habe aber vernommen, dass Partyhüte und Indoorgrillen involviert waren :mrgreen: ).

Zum ersten Mal habe ich das Schnittmuster, von dem die heutige Geschichte handelt bei Fredi von Seemansgarn entdeckt und mich eigentlich auch schon direkt verguckt.

Da ich aber auch eine kleine Geiz-Else bin und lieber nach kostenlosen Schnittmustern nähe und Stoffe meistens im Super-Reste-Sale oder beim Möbelschweden kaufe (bei mehr als 10€ pro Meter werd ich nöhlig), musste ich meine Dagobert-Duck-Schranke im Kopf erstmal überwinden.

Dabei geholfen hat definitiv, dass ich bei einem Kurzurlaub auf Usedom, den wir mit dem Mama des Herzbuben verbracht haben im Souvenirshop des Wasserschloss Mellenthin zwei Malzsäcke aus der hauseigenen Brauerei entdeckt habe und das Schnittmuster in meinem Hinterkopf plötzlich rot blinkte. Da musste ich die einfach mitnehmen.

wpid-20150426_131307.jpg
Ein Usedomer Haaafen. Nu gloar. 😀

Als dann auch noch meine liebe Blanca das Rucksackfieber gepackt hatte, konnte ich nicht mehr widerstehen, habe mit wehenden Fahnen den Handarbeitsladen gestürmt und für schmale 30€ (*hust* 😳 von wegen Dagobert….) alles nötige Zubehör erstanden. Alle stöfflichen Sachen hatte ich ja schon erworben, bzw. noch im Haus. Der Segen der Restekiste. Nachdem alles zugeschnitten war, kam aber erstmal die Hausarbeitspause. Aber Mittwochabend und gestern habe ich wieder losgelegt und das wundervolle Stück zusammen gefrickelt:

wpid-img_20150515_085249.jpg
I’m deeply in LOVE!

Einer schöner Rücken kann auch entzücken:

wpid-img_20150515_085130.jpg
Der Brustgurt hätte wohl auch ein gelbes Garn vertragen. Vielleicht änder ich das nochmal…. Spääter…

Und weil ja ein einziges Projekt an so einem ganzen freien Tag ein bisschen wenig ist, habe ich einem sehr geliebten, aber sehr alten und labberigen T-Shirt von meiner Frau Mama zu einer neuen Existenz verholfen:

wpid-img_20150515_085424.jpg
Gromit forever! Mit pattydoo-Ella-Puffärmeln ❤

Außerdem habe ich drei tolle Schnittmuster abgepaust/geklebt/ausgeschnitten. Dieses Arbeitsschritt kann ich eigentlich nicht sooo gern leiden, deswegen habe ich das gleich mal in einem Rutsch erledigt. Dann macht es doch viel mehr Spaß, wenn man sofort mit dem Zuschnitt starten kann.

Zwei der drei Schnittmuster sind von Spit up and Stilletos. Da gibt es eine Menge wunderhübscher gratis Schnittmuster für uns Damen. Die Anleitungen sind zwar auf Englisch und die Maßangaben sind im Meilensystem (Inch&Yard), aber das kann unser Freund Googel ja in Nullkommanix umrechnen.

Das dritte ist ein Flatterblusendings aus der Mai-Ausgabe der burdastyle. Soooo viele Schnittmuster auf einem Bogen. Awesome! 😯 😀

Damit ich alle meine neuen Schnitte auch in die Tat umsetzen kann, geht es jetzt gleich zum blau-gelben Möbelschweden. Meeeeterware kaufen. Der Herzbube hat heute nämlich Urlaub. ❤

Ich wünsche euch allen ein wunderbares Wochenende. Vielleicht kann ich ja noch was neues zeigen am Sonntagabend. 😆

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s