Schwer verliebt…

Mal wieder in den unendlichen Weiten des Internetzes nach hilfebedürftigen Hundetieren geschaut.

Und mich dann bei den fleißigen und tollen Menschen von der Tierhilfe Hegau ein bisschen sehr schwer verguckt. In Lola.

Beschreibung:

Man kann es sich in Deutschland kaum vorstellen:
Lola, diese kleine Hündin mit den großen, seelenvollen Augen, hielt sich ca. eine Woche im Innenbereich eines großen Kreisverkehrs in Granada auf. Eine Mitarbeiterin des Tierheims, die auf die Hündin aufmerksam gemacht worden war, holte die kleine Lola schließlich dort weg und nahm sie mit zu sich in Pflege. Ausgesetzt in einem Kreisverkehr, den ganzen Tag umgeben von Autos, ständig in Lebensgefahr. Wer tut so etwas?

Wie konnte es möglich sein, dass man eine Hündin wie Lola verlassen hat? Wie müssen die Menschen beschaffen sein, die so etwas tun? Lola ist eine dankbare, kleine Hündin, die man kaum bemerkt, so brav und ruhig ist sie. Lola bellt nicht und liegt, wenn sie im Haus ist, immer still auf ihrem Plätzchen. Aber natürlich geht Lola wieder jeder Hund sehr gerne spazieren.

Lola ist – trotz der Erfahrungen, die sie bisher gemacht hat – sehr anhänglich und liebt es, auf den Arm genommen und beschmust zu werden. Dann schmust sie zurück und gibt Küsschen.

Lola lebt übrigens auf ihrer Pflegestelle mit mehreren anderen Hunden zusammen, mit denen sie sich prima verträgt. Auch in ihrem neuen Zuhause könnte sie Zweithund sein.

Wer möchte dieser reizenden, kleinen Hündin zeigen, dass es auch gute Menschen gibt? Und Familien, die sich um ihr geliebtes Haustier kümmern und es nicht im Stich lassen ?

Lola ist geimpft, gechipt und kastriert und wird vor ihrer Vermittlung auf Mittelmeerkrankheiten getestet.

Klingt ja an sich schon mal generell absolut bezaubernd.

Und dann noch das süße Gesichtchen… *Quietsch*

1383255644_1688_gr1

1383255644_1688_gr2

So ein bisschen kurz geraten (Schulterhöhe 20-25cm) ist sie ja, aber ich find ja kleine, krumme Beinchen sowieso schrecklich bezaubernd. Aber leider ist ein zweiter Hund eben doch ein bisschen schwierig. So als Student. Und der Herzbube findet sie zu klein und ist außerdem ja eh immer so schrecklich vernünftig. Obwohl ich ja finde, dass so ein Knirps das Kraut dann auch nicht mehr fett macht. Ob da nun ein oder zwei Tierchen im Bett drängeln ist doch Wurst, oder?

Ihr seht schon: Herz und Vernunft liefern sich eine harte Schlacht. Immer blöd, wenn man so ein Tierle findet, dass wirklich ganz fabelhaft dazupassen würde. Aber man muss ja bedauerlicherweise auch rational, realistisch und vernünftig sein. Schön blöd, so als Erwachsener…

🙄

Advertisements

2 Gedanken zu “Schwer verliebt…

  1. Oh weh…oh weh. Ich weiß, warum ich kein Tierheim betreten kann und bei so Blogs usw. nur sehr selten reinschauen kann. Nach einem Besuch im Tierheim bei einem Radiopraktikum (lange her) musste ich danach die ganze Zeit flennen und mein Redakteur schickte mich heim, als ich anfing, die anwesenden Mitarbeiter zu überreden, sich doch wenigstens den ein oder anderen Hund mal anzugucken.
    Ich glaube ich würde nicht ohne Katze heimkommen. Oder Rattis. Oder…
    Hm. Hast du nicht irgendwelche Kommilitonen, die vielleicht…eventuell…?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s